Vibrationstests

In unserem Institut werden unterschiedliche Vibrationstests durchgeführt. Wir prüfen u.a.:
  • Bauteile des Fahrgestells,
  • Kraftwagenlampen,
  • Kühler,
  • Andere Komponenten.
     
 

Prüfungen der Beständigkeit gegen sinusförmige Vibrationen, Random und mechanische Schocks

Vibrationssystem arbeitet mit der Klimakammer zusammen

Vibrationen und mechanische Schocks werden durch einen elektrodynamischen Induktor generiert, der die Prüfungen in der vertikalen Achse oder in den horizontalen Achsen durchführen lässt.
Mit dem Vibrationsstand ist die Klimakammer integriert, welche bei den Vibrationstests erforderliche Temperatur-/Klimabedingungen erzeugen lässt.
Wir sorgen auch für eine entsprechende Versorgung; elektrischer Strom; Medienversorgung (Luft, Kühlflüssigkeiten usw.,) je nach den vorliegenden Einbaubedingungen für geprüfte Einzelteile.
Zur Verfügung stehen uns auch der ein- oder dreiachsige Akzelerometer mit einer hohen Empfindlichkeit (ausgewählt werden sie je nach dem angeforderten Einsatz). Das Vibrationssystem besitzt 12 Kanäle. Sie lassen die Mehrkanal-Kontrolle der Vibrationen und die Messung der Rückmeldung beim geprüften Einzelteil durchführen. Wir haben auch viele Erfahrungen in der Entwicklung und Produktion von Vibrationsständern gesammelt.

Normen

Wir führen Prüfungen (PCA akkreditierter Bereich) nach folgenden Normen durch:
  • PN-EN 60068-2-6:2008 - Umweltprüfungen - Teil 2-6: Tests – Fc Test: (sinusförmige) Vibrationen
  • PN-EN 60068-2-27:2009 - Umweltprüfungen - Teil 2-27: Tests – Ea Test und Vorgaben: Schläge
  • PN-EN 60068-2-64:2008 - Umweltprüfungen - Teil 2-64: Tests – Fh Test: Zufällige Breitband-Vibrationen und Richtlinien
  • und viele andere Normen der Hersteller  und Prüfungsprogramme, die mit dem Auftraggeber abgestimmt werden.

Umfang der durchgeführten Prüfungen unter Anwendung des Vibrationssystems

Sinusförmige Vibrationen (z.B. nach PN-EN 60068-2-6) und zufällige Vibrationen (z.B. nach PN-EN 60068-2-64)

  • Frequenzbereich von 4 Hz bis 3000 Hz,
  • maximale Verlagerung (peak-peak): 76 mm
  • maximale Beschleunigung bis 1000 m/s2 (100 g),
  • maximale Masse des Prüfobjekts bis ca. 600 kg,
  • Abmessungen des Schiebetisches: 914 x 914 mm
  • Aussetzung in der Richtung der vertikalen oder der horizontalen Achse

 
Mechanische Schläge z.B. nach  PN-EN 60068-2-27:

  • unterschiedliche  Arten der Schlagformen (sinushalb, Trapez, Dreieck, u.ä.),
  • maximale Beschleunigung bis ca. 2600 m/s2
  • (260 g),
  • maximale Masse des Prüfobjekts bis ca. 600 kg,
  • Aussetzung in der Richtung der vertikalen oder der horizontalen Achse,
  • Realisierung der Schocks 100 g 11 ms
  • (unter Belastung bis 40 kg)
  • Realisierung der Schocks 100 g 6 ms auf dem Schiebetisch (unter Belastung bis 10 kg)
     

Vibrationsstand Unholtz-Dickie - Grundparameter

  •     Kraft: 35,6 kN
  •     Frequenzbereich: von 4 bis 3000 Hz
  •     maximale Beschleunigung: 76 mm
  •     maximale Beschleunigung 100 g (Sinus/Random); 260 g  (mechanische   Schocks)
  •     maximale Belastung: 600 kg
  •     Abmessungen der Tische: 600 x 600 mm – vertikal; 914 x 914 mm – horizontal.
 

Klimakammer Climats - Grundparameter

  • Abmessungen des Innenraums: 1500 x 1500 x 1500 mm (Volumen 3,4 m3),
  • Temperaturbereich (Arbeit am Vibrationsstand): von -40 bis 160ºC; bei der selbständigen Arbeit: von -75 bis 180ºC,
  • Relative Feuchtigkeit: von 10 bis 98% (bei Temperatur von +10 bis 90ºC),
  • Geschwindigkeit der Temperaturänderungen: 10ºC/min (mit der Wärmestreuung im Innenraum) 
     

Sehen Sie auch: 

Dokument-Nr. Titel/Beschreibung
PN-EN 60068-2-6:2008 Umweltprüfungen - Teil 2-6: Tests – Fc Test: (sinusförmige) Vibrationen
PN-EN 60068-2-27:2009 Umweltprüfungen - Teil 2-27: Tests - Ea Test und Richtlinien: Schläge
PN-EN 60068-2-64:2008 Umweltprüfungen - Teil 2-64: Tests – Fh Test: Zufällige Breitband-Vibrationen und Richtlinien